Herzlich willkommen!

auf den folgenden Seiten finden Sie

  • regelmäßige Veranstaltungen
  • wichtige Einrichtungen
  • Ansprechpartner
  • Treffpunkte
  • Möglichkeiten zur Mitarbeit
  • unser Umweltprogramm

Kirche besteht aus Menschen. Nehmen Sie Verbindung zu den Menschen dieser Gemeinde auf. Wir geben Ihnen gerne Auskünfte und beraten Sie auch bei besonderen Anliegen.

Hartmut Nitsche, Pfarrer und
Richard Spengler, zweiter Vorsitzender

Sie erreichen uns

Evangelische Kirchengemeinde Nussdorf
Pfarrer Hartmut Nitsche
Martin-Luther-Str. 6
71735 Eberdingen
Telefon (07042) 15264, Telefax (07042) 4734
Pfarramt.Nussdorfdontospamme@gowaway.elkw.de

Richard Spengler, 2. Vorsitzender
Hinter dem Zaun 7
71735 Eberdingen
Telefon (07042) 979266
richard.spengler.nussdorf@gmail.com

Aktuelles - Pfarrplan 2024

 Wie aus der Presse bereits mehrfach zu entnehmen war, beschäftigt die Kirchengemeinden zur Zeit der 'Pfarrplan 2024', Einzelheiten dazu wurden im Gemeindebrief 2/2017 veröffentlicht.

Der Pfarrplansonderausschuss des Kirchenbezirks hat vorgesehen, dass in unserem Distrikt Süd  -dazu gehören die Kirchengemeinden Aurich, Eberdingen, Enzweihingen, Hochdorf, Nussdorf, Riet und Roßwag- mit zur Zeit 6 Pfarrstellen eine im Rahmen des Pfarrplans 2024 gestrichen werden soll. Aurich und Roßwag sowie Hochdorf und Riet als jeweils selbständige Kirchengemeinden haben schon seit dem letzten Pfarrplan jeweils eine gemeinsame Pfarrstelle. Die Eberdinger Pfarrstelle ist zur Zeit mit 75 % für die Kirchengemeinde und mit 25% für die Seelsorge am Karl-Gerok-Stift in Vaihingen berechnet, die Nussdorfer Pfarrstelle ist eine 100%-Stelle.

Von der Zahl der Gemeindeglieder ausgehend, liegt es nahe, dass im Kirchenbezirk eine gemeinsame Pfarrstelle für Eberdingen und Nussdorf favorisiert wird.

Der Kirchengemeinderat hat sich -nachdem er mögliche Auswirkungen und weitere Aspekte intern beraten hatte- zwischenzeitlich mit dem Eberdinger Kirchengemeinderat getroffen. In einem moderierten Prozess mit einer Gemeindeberaterin vom Oberkirchenrat wird nun in weiteren Gesprächen ausgelotet, ob und wie eine gemeinsame Pfarrstelle gestaltet werden könnte und welche Auswirkungen das auf die Arbeit in den beiden Kirchengemeinden hätte.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten (hier im Gemeindebrief, im Internetauftritt und im Mitteilungsblatt). Sobald die Überlegungen in eine konkrete Phase gehen – Ende diesen Jahres oder Anfang 2018 - werden wir zu einem Informationsabend einladen.