Konfirmation - Bekräftigung fürs Leben

Unser Konfirmandenjahr beginnt in der Woche vor Ostern und endet mit der Konfirmation etwa einen Monat vor Ostern im folgenden Jahr.

Der Konfirmationsgottesdienst wird als Abschluss des Konfirmandenjahres gefeiert. Von der lateinischen Wortbedeutung "Bestärkung" bzw. "Bekräftigung" her lässt sich "Konfirmation" doppelt bestimmen:

Zum einen bekräftigt Gott sein Ja, das er grundlegend in der Taufe gegeben hat. Im Konfirmationsgottesdienst kommt dies besonders bei der Einsegnung zum Ausdruck: Die Konfirmanden werden unter Handauflegung gesegnet und erfahren so den Zuspruch Gottes. Danach erhalten sie ein Bibelwort als Konfirmationsdenkspruch.

Zum andern werden die Konfirmanden auf ihren eigenen Glauben angesprochen und sollen ihrerseits Ja zu Gott und ihrer Kirche sagen. Mit der Gemeinde stimmen sie in das Glaubensbekenntnis ein. In Nussdorf gestalten die Konfirmanden den Konfirmationsgottesdienst mit Beiträgen aus dem Konfirmandenunterricht mit, vor allem im Vortragen des Katechismus.

Vom Konfirmandenunterricht zur Konfirmandenarbeit
Im Konfirmandenunterricht setzen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit den Grundlagen des christlichen Glaubens auseinander. Ausgehend von ihrer Lebenswelt beschäftigen sie sich hauptsächlich mit den Inhalten des Katechismus. Ziel ist eine Begleitung auf ihrem eigenen Weg des Glaubens.

Neben den Konfirmandenunterricht (mittwochnachmittags) treten zunehmend Unterrichtsformen wie Seminartage, Freizeiten, Wochenenden oder Gemeindepraktika ("Konfirmandenarbeit" statt "Konfirmanden-unterricht"). So wirken neben dem Pfarrer weitere Gemeindeglieder als Wegbegleiter der Konfirmanden mit und der Konfirmandenunterricht wird im "Lernort Gemeinde" verankert.

Bei Fragen zur Konfirmation wenden Sie sich bitte an das Pfarramt:

Im Anschluss an die Konfirmation bietet der CVJM Nussdorf eine Freizeit für alle Neukonfirmierten an! CVJM Nussdorf