Umweltpolitik / Schöpfungsleitlinien

Wir alle tragen die Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung. Unseren Auftrag als Christinnen und Christen leiten wir aus der Schöpfungsgeschichte ab. Dort heißt es: „Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewahre." (1. Moses 1, 26ff)

Wir als Erwachsene wollen Vorbild sein und Bewusstsein schaffen

Durch unser Handeln wollen wir möglichst viele Menschen zu einem vertrauensvollen Umgang mit der Umwelt bewegen.

Wir wollen unsere Kinder und Jugendlichen zu einem guten Umgang mit der Umwelt anleiten

Insbesondere Kindern und Jugendlichen sollen Aktionen angeboten werden, bei denen sie auf spielerische Art und Weise praktischen Umweltschutz erfahren können. Wir wollen nicht mit erhobenem Zeigefinger Umweltschutz predigen, sondern durch unser Handeln vorleben. Umweltschutz soll auch Freude machen.

Wir wollen den Schöpfungsauftrag gemeinsam mit anderen wahrnehmen

In der Gemeinschaft sind wir stark; das dürfen wir als Christen immer wieder erleben. Wir wollen uns mit Vereinen und Organisationen, die sich dem Umweltschutz verpflichtet fühlen vernetzen und so gemeinsam mehr erreichen. Wir möchten die bürgerliche Gemeinde, Schulen, Kindergärten und Vereine mit einbeziehen.

Wir wollen Verantwortung für nachfolgende Generationen übernehmen

Wir sind davon überzeugt, dass Gott der Schöpfer uns die Erde überlassen hat, damit wir sie für unsere Kinder und Kindeskinder erhalten und bewahren. Unser Handeln soll darauf ausgerichtet sein, uns nicht an unserem Schöpfer und an den nachfolgenden Generationen durch Ausbeutung und Zerstörung dieser Lebensgrundlage zu versündigen.

Wir wollen Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen

Wo wirtschaftlich sinnvoll und zu verantworten, soll die Bewahrung der Schöpfung Vorrang vor wirtschaftlichen Erwägungen haben. Wir sind uns sicher, dass wirtschaftliches Handeln und aktiver Umweltschutz sich nicht gegenseitig ausschließen müssen.

Wir wollen nachhaltig wirtschaften

Unsere Aktivitäten und Investitionen sollen auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sein. Die Verwendung von Produkten aus unserer Region soll gefördert werden. Beim Einkauf wollen wir auf ökologisch produzierte Waren und Lebensmittel achten. Wo möglich verwenden wir Produkte aus fairem Handel. Insbesondere werden wir darauf achten, keine Produkte zu verwenden, die in Kinderarbeit produziert wurden oder deren Herstellung die Lebensgrundlage anderer Menschen bedroht.

Wir wollen unsere CO2-Bilanz dauerhaft verbessern

Der hohe CO2-Ausstoß ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand für den Klimawandel auf der Erde mit verantwortlich und bedroht die Schöpfung. Wir wollen deshalb die CO2-Emissionen so stark wie möglich reduzieren.

Wir wollen stets transparent und öffentlich handeln

Alle unsere Aktivitäten sollen für die interessierte Öffentlichkeit einsehbar sein. Zudem wollen wir regelmäßig in verschiedenen Medien über unsere Aktivitäten berichten. Dazu zählen z.B. die Umwelterklärung, unsere Umwelttipps, Schöpfungsgottesdienst, Infoveranstaltungen und weitere öffentlichkeitswirksame Aktivitäten.

Wir wollen alle geltenden Vorschriften einhalten.

Wir wollen stets alle gesetzlichen Vorgaben und rechtlichen Verpflichtungen, sowie andere Anforderungen die sich auf Umweltaspekte beziehen, einhalten. Dazu führen wir ein Rechtskataster und haben so Kenntnis von allen uns betreffenden Vorschriften. 

Diese Schöpfungsleitlinien wurden aus den bisherigen Leitlinien weiterentwickelt und aktualisiert.

Bei der Umsetzung dieser Schöpfungsleitlinien in schöpfungsgerechtes Handeln verpflichten wir uns, die Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Nussdorf, April 2014

Hartmut Nitsche, Pfarrer
der Nussdorfer Kirchengemeinderat
das Umweltteam der KG Nussdorf