Umwelttipp - Insektensterben - was kann ich tun?

In Gärten und auf Feldern vollzieht sich ein Massensterben: Die Bestäuber verenden, Bienen, Käfer und Schmetterlinge, auf die unsere Nahrungsplanzen und so auch wir, angewiesen sind. Je nach Standort weisen Entomologen unfassbare Verluste von 70-80-90 % nach. Als Täter unter schwerem Verdacht: Pestizide namens Neonicotiniode - von den Bauern in 120 Ländern weltweit eingesetzt.

Quelle: GEO 03 2017, Anke Sparmann.

Während Umweltverbände, Politik, Zulassungsbehörden der EU und die großen Chemiekonzerne miteinander streiten, kann jeder von uns etwas tun. Die Insekten können nicht darauf warten, bis eine Einigung erzielt wird.  

Was kann ich dagegen tun?

Rund 17 Millionen Privatgärten gibt es in Deutschland. Das ist potentieller Platz für naturnahes und biologisches Gärtnern. Bieten Sie Insekten, Vögeln und anderen Kleintieren Nahrung und Rückzugsorte an, durch diese Maßnahmen:

Einheimische Pflanzen

Fremdländische oder gezüchtete Arten sind für Bestäuber meist nicht nutzbar. Pflanzen Sie deshalb bevorzugt einheimische Blumen, Stauden, Sträucher und Bäume! Achten Sie bei der Auswahl auf den Hinweis „bienenfreundlich“.

Blumenwiese

Legen Sie eine Blumenwiese an. Am Besten aus mehrjährigen hiesigen Pflanzen. Viele Schmetterlinge, Insekten und andere Kleintiere finden hier Verstecke und Nahrung. Insekten als Nahrungsquelle locken auch Vögel an. Eine Blumenwiese bietet Farbenpracht und biologische Vielfalt und ist pflegeleicht.

Insektenhotel und Nistkasten

Nicht nur für uns Menschen ist es inzwischen schwierig eine Wohnung zu ergattern, auch Vögel und Insekten haben in unserer immer kultivierter werdenden Umwelt Probleme, einen Unterschlupf zu finden.Hier kann man mit Insektenhotels und Nistkästen seinen Garten zum Wohnparadies umgestalten.

Honig bei Imker vor Ort kaufen

Der Imker kümmert sich darum, dass seine Bienen Nahrung haben. Er setzt sich aktiv für eine bienenfreundliche Landschaft ein. Durch den Kauf von Honig, unterstützen sie seine Arbeit.

Quelle: Auszugsweise vom Grünen Gockel Friedrichstal

Alle Umwelttipps zum Download

Hier gibt die Umwelttipps 2017 als PDF Dateien.

Und hier die Tipps von 2016.

Hier gibt die Umwelttipps 2015 als PDF Dateien: