Das Gemeindehaus

Das Gemeindehaus

Das Gemeindehaus schafft Raum für die vielfältigen Aktivitäten in unserer Gemeinde. Unser Gemeindehaus wurde 1982 erbaut. In ihm spielt sich ein großer Teil unseres Gemeindelebens ab. Es steht in erster Linie für Gruppen- und Kreise,sowie für Gemeindefeste der Kirchengemeinde zur Verfügung.

Gemeindeglieder und Bürger aus Nussdorf können das Gemeindehaus auch zu privaten Feiern mieten.

Adresse:

  • Kirchstrasse 5, 71735 Eberdingen-Nussdorf

Seit 10. Juni 2011 haben wir im Rahmen des Grünen Gockels auf dem Gemeindehaus eine Photovoltaikanlage in Betrieb. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Einweihung der umgebauten alten Sakristei

Die alte Sakristei lädt ein zu Ruhe und Entspannung.

An Erntedank am 13. Oktober 2013 konnten wir unsere umgebaute alte Sakristei wieder einweihen. Nachdem der Raum jahrelang und Stuhllager und Abstellraum genutzt wurde, strahlt er jetzt im neuen Glanz und lädt zum Beten, Meditieren oder zu Lesungen ein.

Wir freuen uns dass wir damit einen besonderen Raum bekommen haben, der an die alte Sakristei der Martinskirche erinnert.

Der neue Anbau

Der Anbau fügt sich in das "Dach-Ensemble" ein.

Am Sonntag, den 27. November 2011 wurde unser Anbau an das Gemeindehaus eingeweiht. 

Er war seit dem Sommer 2011 in unzähligen Stunden Eigenleistung entstanden und wird jetzt als Lagerraum für unsere Tische und Stühle dienen. Zahlreiche Helfer haben Samstag für Samstag und auch unter der Woche Hand angelegt, so dass der Anbau in Rekordzeit fertig geworden ist.

Großer Saal

Der große Saal ist in 2 Räume aufteilbar

Eingang und Küche

Eingangsbereich, flexible Bestuhlung, eine gut ausgestattete Küche

Gruppenräume

Vier Gruppenräume stehen den Gruppen und Kreisen zur Verfügung

Unsere Hausmeisterin erreichen Sie hier

Susanne Baumann
Schulstraße 1
Tel. 07042/3769119
Baumannsnndontospamme@gowaway.aol.com
Wenn Sie Fragen zum Gemeindehaus haben (z.B. Belegzeiten oder Kosten), wenden Sie sich bitte an sie.

Chronik des Gemeindehause

  • 1914 Das bisherige Gemeindehaus wird auf dem Sockel der alten Schule erbaut. Nutzung als Gemeindehaus und Kindergarten.
  • 1945 Beim Brand des Gemeindehauses in den letzten Kriegstagen 1945 löschte die damalige Kinderschwester tatkräftig und verhinderte Schlimmeres. Der Westgiebel muss erneuert werden.
  • 1946 Nach dem Kriege wohnen auch verschiedene Familien im Gemeindehaus.
  • 1974 Nachdem der kommunale Kindergarten Reischachstraße gebaut war, werden drei Alternativen zum bisherigen Gemeindehaus erwogen: 1. Renovierung 2. Abriss bis zur ersten Decke und Neuaufbau 3. Ganzer Abriss und Neubau.
  • 1975 Der Offene Jugendarbeit "Treibhaus" werden Gastweise Räume zur Verfügung gestellt.
  • 1977 Durch einen neuen Architekten aus Karlsruhe wird der Vorschlag gemacht, auf dem Platz der ehemaligen Martinskirche ein Gemeindehaus neu zu erstellen und das Alte abzubrechen. Geschätzte Kosten: 360 000 bis 400 000 Mark. Problematisch ist das vorgesehene Flachdach,
    die nicht gelöste Stellplatzfrage, die geschätzte Bausumme von inzwischen 813 000 Mark und die Tatsache, dass diese Planung am Oberkirchenrat vorbei läuft. Unstimmigkeiten mit dem bisherigen Architekten führen dazu, dass der Oberkirchenrat Dipl. Ing. Krische als neuen Architekt in Aussicht stellt.
    Freilich wird das Raumprogramm reduziert (z.B. das Untergeschoss gestrichen). Man muss sich den Vorstellungen des Oberkirchenrates beugen, erhält aber dafür den Architekten.
    Der Finanzierungsplan sieht inzwischen Kosten von 900 000 Mark vor.
  • 1980 Am 9. September wird die Baugenehmigung und die Abbruchgenehmigung für das alte Gemeindehaus erteilt.
    Am 16. Oktober wird der "rote Punkt" ausgefertigt.
    Am 26. November beginnen durch die Arbeitsgemeinschaft der Nussdorfer Unternehmer Alfred Mauch und Egon Mauer die Rohbauarbeiten.
  • 1981 Am 8. Mai um 17.00 Uhr wird Richtfest gefeiert.
    Zunächst sollte am ersten Advent, dann am dritten die Einweihung gefeiert werden; diese verzögert sich aber.
  • 1982 Am 24. Januar wird die Einweihung gefeiert. Viele wirken daran mit,unter anderen der Kirchenchor. Ein halbes Jahr zuvor hatte der CVJM den oberen "TAT-Raum" so hergerichtet, dass der Bläserkreis schon seit 1981 darin proben konnte. Neben Pfarrer Martin Bregenzer waren bei der Einweihung am 24.01.1982 in Nussdorf Kirchengemeinderäte und – rätinnen: Alwin Strohm, Hans Schurr, Helmut Weber, Albert Rapp, Irene Flattich, Hans Strobel, Irene Besserer und Theo Böhringer.

25 Jahre Gemeindehaus – Jubiläumsfeier im Jahr 2007

Unter dem Motto "Gott sagt zu Dir, ich mag dich, du… - für jeden Menschen das richtige Maß" wurde am Sonntag, den 4.2.2007 "25 Jahre Gemeindehaus" zum ersten Mal in Nussdorf gefeiert.  

Zusammen mit dem Kindergarten Blumenstraße und dem Kirchenchor fand ein fröhlicher Gottesdienst im Gemeindehaus statt. Nach dem Gottesdienst gab es ein geselliges Miteinander. Die Eltern des Kindergartens hatten für Knabbereien gesorgt und die Kinder stellten selbst gemalte Portraits im oberen Stockwerk aus.  

Ein besonderes Ereignis bot die Ausstellung zum Jubiläum in der Sakristei der ehemaligen Martinkirche dar – das Gemeindehaus ist auf dem Platz der in den letzten Kriegstagen 1945 zerstörten Martinskirche errichtet. Bei Vielen wurde an eigene Erlebnisse im und mit dem Gemeindehaus erinnert.

Am 27. Juni wurde vor dem Gemeindehaus gefeiert. Am 7. September wurden am Tag des Offenen Denkmals Führungen zur alten Martinskirche von Erwin Gayer geboten. Den Abschluss des Jubiläumsjahres bildete am 4. Advent ein Gottesdienst zum "Lebendigen Adventskalender".

Besonders der Dank gegenüber den Verantwortlichen von damals,
die es sich ihre Zeit und Nerven haben kosten lassen, wurde beim Jubiläum herausgestellt; der Dank dafür, dass alle Generationen in Nussdorf einen so schönen Ort Gemeindehaus haben.