Kircheneintritt

Die Kirche ist kein Verein besserer Menschen. Sie ist der Ort, an dem wir erfahren, dass wir gerade auch mit unseren Fragen und Zweifeln, mit unseren Stärken und Schwächen dazugehören. Es spricht nicht gegen die Kirche, wenn es in ihr zuweilen ganz menschlich zugeht. Christen wissen, dass sie trotz ihrer Schwächen von Gott angenommen werden und dass sie sich ihre Stärke von ihm immer neu schenken lassen müssen.

Zwölf gute Gründe für die Kirchenmitgliedschaft

  1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können.
  2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.
  3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf geheimnisvolle Weise.
  4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.
  5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.
  6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie tun das auch stellvertretend für die Gesellschaft.
  7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich dafür ein, diese Tage zu erhalten.
  8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernst genommen und angenommen.
  9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonderes, menschenfreundliches Klima.
  10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.
  11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.
  12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen.

Kirchenmitgliedschaft

Mitglied der evangelischen Kirche ist jede Person, die in einer evangelischen Landeskirche getauft wurde. Der Wohnort entscheidet dabei, zu welcher der 23 Landeskirchen in Deutschland sie gehört. Wer zum Beispiel evangelisch getauft wurde und im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg wohnt, gehört dieser Landeskirche an.

Die meisten Menschen werden Mitglied der evangelischen Landeskirche, indem sie als Kinder getauft werden. Natürlich können aber auch Erwachsene in die evangelische Kirche eintreten. Dabei unterscheidet man zwischen Aufnahme durch die Taufe, Übertritt und Wiedereintritt.

Durch die Taufe wird eine Person in die Landeskirche aufgenommen, die bisher keiner anderen christlichen Kirche angehört hat und deshalb nicht getauft ist. Gehört eine Person vorher einer anderen christlichen Kirche an, spricht man von Übertritt. Wiedereintritt schließlich meint den erneuten Eintritt einer Person, die bereits Mitglied der evangelischen Kirche war aber aus der Kirche ausgetreten ist.

Wie kann ich in die evangelische Kirche eintreten?

Wenden Sie sich an mich:
Pfarrer Hartmut Nitsche
Tel. 07042/15264

Äußern Sie Ihren Wunsch, in die Kirche einzutreten. Ich werde gerne mit Ihnen einen Gesprächstermin vereinbaren, um Sie kennen zu lernen und alles weitere mit Ihnen besprechen.

Wenn Sie aus der evangelischen Kirche ausgetreten sind und wieder eintreten möchten, können Sie sich auch an jeden anderen Pfarrer der Landeskirche wenden.

Welche Bedingungen werden von mir bei einem Eintritt in die Kirche verlangt?

Sie sollten die grundlegenden Inhalte des evangelischen Glaubens kennen. Wenn Sie noch nicht so gut über den Glauben Bescheid wissen, können sie sich an mich wenden. Ich werde Sie mit den wichtigsten Inhalten des evangelischen Glaubens vertraut machen.

Ist der Eintritt in die Kirche mit einer Feier im Gottesdienst verbunden?

Ja, aber nur, wenn sie für Sie als neues Kirchenmitglied Ausdruck der Freude sein kann. Empfinden Sie eine solche öffentliche Feier dagegen als unangenehm, kann an ihre Stelle eine kleine feierliche Einführung im Anschluss an den Gottesdienst treten. Sie findet in der Regel ohne Beteiligung der Gemeinde in der Sakristei statt.