Bloemendal Moravian Brass Band

Ankunft in Deutschland 27.6.2011

Begonnen hatte alles mit einer kleinen Förderaktion der Kirchengemeinde Nussdorf für das neue Kirchengebäude in Bloemendal. Dann folgte ein Besuch von Kurt Rapp mit seiner Frau Ruth bei der Gemeinde in Südafrika im Jahr 2001. Und jetzt organisierte er mit dem Bläserkreis die Deutschlandtour der Moravian Brass Band 2011. 

Germany Tour 2011

Bloemendal Moravian Brass Band mit Rev. Meyer

„Shosoloza“ - „vereinigt euch, geht mutig vorwärts“ dieses und andere südafrikanische Volkslieder erklangen am Sonntagabend, den 10. Juli in der Nussdorfer Kirche.
In einem mitreißenden Konzert zog die Bloemendal Moravian Brass Band zahlreiche Zuhörer in ihren Bann. Neben Posaunenchormusik mit Chorälen und beliebten Bläserstücken begeisterte die junge Gruppe aus Port Elizabeth in Südafrika vor allem mit ihrem beherzten traditionellen Gesang. Musik und Tanz sind in dem Vielsprachenland Südafrika wichtige verbindende Elemente. Dass sie sich auch in einer württembergischen Kirche entfalten können, zeigten die reichlichen Zugaben, die die Brassband geben musste.
Vom 27. Juni bis zum 17. Juli (in den Südafrikanischen Schulferien) machten sich 14 Bläserinnen und Bläser, darunter 8 Erwachsene und 6 Jugendliche auf den Weg, um in Darmstadt, Weinheim, Wertheim (Badischer Landesposaunentag), Essingen, Dettingen/Erms, Vöhringen, Nussdorf und Gerlingen, Karlsruhe-Durlach und Heidelberg-Kirchheim Konzerte zu spielen.
Bei diesem Marathonprogramm wurde auch viel Raum für Begegnung gegeben. So gastierte die Bloemendal Moravian Brass Band in Nussdorf vom 9. Juli bis zum 13. Juli. Neben dem Konzert begleitete die Band den Gottesdienst am Sonntagmorgen und spielte am Nachmittag Peter Klein im Kunstwerk ein Ständle, als kleines Dankeschön für die freundliche Unterstützung der Reise durch die Alison und Peter Klein Stiftung. Am Montag ging es dann nach einer Führung durch Erwin Gayer im alten Nussdorfer Rathaus hoch auf einem Traktor mit Hänger zur Waldführung unter Leitung von Förster Wolfgang Steinacker. Um 9.00 Uhr im Keltenmuseum in Hochdorf, um 11.40 Uhr bei der Bläserklasse in Nussdorf und um 12.30 Uhr im Rathaus in Eberdingen mit Bürgermeister Peter Schäfer, der zum Mittagessen eingeladen hatte, erfüllte den Dienstagvormittag. Am Nachmittag ging es dann ins Mercedes-Benz-Museum nach Stuttgart, um am Abend in Gerlingen ein Konzert zu geben. Da war es nicht verwunderlich, dass am Mittwochmorgen zwar erfüllte, aber auch erschöpfte Partner von der Bloemendal Moravian Brass Band sich von ihren Nussdorfer Gastgebern verabschiedeten, um gleich darauf nach Maulbronn zu fahren. Dort erwartete sie schon eine Führung vom Stiftsephorus Tobias Kuenzlen.

Multilaterale Partnerschaft

Kurt Rapp

In einer Urkunde wurde nun eine Multilaterale Partnerschaft mit den Zielen festgehalten:

  • Hören und Sehen, was den Partner in seiner Arbeit und in seinem Glauben bewegt;
  • Das respektierende Verstehen von Chancen und Grenzen fördern.
  • Probleme und Schwierigkeiten des Partners erkennen und gemeinsam Lösungen entwickeln
  • Miteinander und füreinander beten.

„Shosoloza“ - „vereinigt euch, geht mutig vorwärts“, die Reise der Bloemendal Moravian Brass Band war so gesehen, ein erster Schritt in diese Richtung.