Veranstaltungen

Weltsgebetstag "Simbabwe" am 06.03.2020 um 19:00 Uhr im Gemeindehaus

Herzliche Einladung zum diesjährigen Weltgebetstag. Frauen aller Konfessionen laden Sie zum Gottesdienst ein.

Steh auf und geh!

2020 kommt der Weltgebetstag aus dem südafrikanischen Land Simbabwe.„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken: beim Weltgebetstag am 06. März 2020.

Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt und nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen. Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement: Zum Beispiel in Simbabwe, wo Mädchen und Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen; mit einer Kampagne in Mali, die für den Schulbesuch von Mädchen wirbt. Oder mit der Organisation von Wasserschutzgebieten in El Salvador, verbunden mit Lobbyarbeit zum Menschenrecht auf Wasser.

Freuen Sie sich in der Pause auf landestypische kulinarische Köstlichkeiten. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Kauf von fair gehandelten Waren aus dem Weltladen Vaihingen/Enz.

Kommen Sie zum Weltgebetstag und bringen Sie Ihre Freundinnen und Freunde mit.

Informations- und Diskussionsabend am 13.03.2020
um 19:30 Uhr im Gemeindehaus

Einführung von Segnungsgottesdiensten für gleichgeschlechtliche Paare

Wir laden zu diesem Informations- und Diskussionsabend ein und haben mit Schuldekan i.R. Gerhard Ruhl einen kompetenten Referenten gewonnen, der sich tief in der Materie eingearbeitet hat. Gerhard Ruhl war von 1983 bis 1998 in Nussdorf Pfarrer und viele werden sich noch an ihn erinnern.

An diesem Abend wollen wir das Für und Wider einer Einführung von Segnungsgottesdiensten beleuchten.
Der Kirchengemeinderat hatte schon Mitte letzten Jahres einstimmig beschlossen, die Einführung von Gottesdiensten anlässlich der bürgerlichen Eheschließung zweier Personen gleichen Gechlechts in Nussdorf zu ermöglichen.  Auch der neu gewählte Kirchengemeinderat möchte auf diesem Weg weitergehen. Dazu kommt jetzt als nächster Schritt eine „vertiefte Befassung in der Kirchengemeinde“, bevor wir dann im Kirchengemeinderat nochmals darüber beraten und dann endgültig beschließen.

Gemeindeausflug - ins Nördlinger Ries - am 09.05.2020 - bereits ausgebucht

Dieses Jahr haben wir als Ziel das Nördlinger Ries ausgewählt. Unser ehemaliger Vikar Steffen Schmid ist mit seiner Frau Carolin in Bopfingen am Rande der Ostalb Pfarrrer. Ihn werden wir besuchen. Nach einer kleinen Andacht wird er uns durch seine Stadtkirche St. Blasius aus dem 13. Jahrhundert führen. Und er wird uns dann am Nachmittag begleiten, so dass genügend Raum für Gespräche sein wird.

Der Weg führt uns am Berg Ipf vorbei zunächst nach Kirchheim am Ries, wo wir die Mittagspause eingeplant
haben. Dann geht‘s ins Nördlinger Ries, nach Nördlingen. Das nahezu kreisförmige, flache Ries hebt sich
auffällig von der hügeligen Landschaft der Alb ab. Aufgrund der im Ries gefundenen Gesteine, wurde
das Ries zunächst für eine vulkanische Struktur gehalten. Erst seit 1960 weiß man, dass das Ries vor über 14 Millionen Jahren mit einem großen Knall entstanden ist. Ein Meteoriteneinschlag schuf einen fast kreisrunden Kessel von 25 km Durchmesser mit Kraterrand. Nördlingen beeindruckt mit seiner fast vollständig
erhaltenen mittelalterlichen Altstadt mitsamt Stadtmauer und verfügt aus mittelaltelicher Tradition heraus bis heute über einen Türmer der vom „Daniel“, dem Turm der spätgotischen Hallenkirche St. Georg aus, über die Stadt wacht.

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Tag für Jung und Alt. Neben all den Sehenswürdigkeiten wird auch genügend Raum für Austausch und Gespräche sein.

Bereits ausgebucht

Hier gibt es den Flyer zum herunterladen